Sa

05

Mai

2018

Brand Müllcontainer

Am 05. Mai 2018 wurden die Kameraden der Feuerwehren von Ebensee um 03:02 aus dem Schlaf gerissen. Aus bisher unbekannten Gründen fing ein vor dem Gebäude der HS1 abgestellter Müllcontainer Feuer.

 

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde sofort mittels HD-Rohr und UHPS mit der Brandbekämpfung begonnen und mit der Wärmebildkamera der Bereich um den Brandherd kontrolliert. Durch das rasche Einschreiten konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude gerade noch verhindert werden. Da das Gebäude verraucht war, wurde es umgehend mit mehreren Lüftern belüftet.

 

Die Personen, welche im Turnsaal übernachteten, konnten das Gebäude noch rechtzeitig verlassen. Eine Person wurde trotzdem mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

Einsatzende für die FF Roith: 05:01

 

Im Einsatz standen: die vier Feuerwehren von Ebensee (Freiwillige Feuerwehr Roith, Freiwillige Feuerwehr Ebensee, Freiwillige Feuerwehr Langwies, Freiwillige Feuerwehr Rindbach), eine Sektorstreife der Polizei, das Rote Kreuz Ebensee und ein Beamter der Gemeinde Ebensee.

Sa

21

Apr

2018

Großübung Geißwandtunnel

„Verkehrsunfall mit Brandverdacht, Geißwandtunnel“. So lautete der Alarmierungstext für die am 22. April 2018 abgehaltene Großübung im Geißwandtunnel.


Ein derartiger Einsatz stellt die Einsatzkräfte vor große Herausforderungen. Deshalb ist es besonders wichtig, auf eine derartige Situation gut vorbereitet zu sein. Bereits im Vorfeld wurden die Einsatzmannschaften mit theoretischen und praktischen Übungen auf das Szenario vorbereitet.

 

Die Einsatzkräfte wurden bei der Ankunft mit folgender Situation konfrontiert: ein PKW fing inmitten des Tunnels Feuer. Sofort wurde unter schwerem Atemschutz mit der Personenrettung und der Brandbekämpfung begonnen. Gleichzeitig wurde von den Feuerwehren ein schwerer Verkehrsunfall mit 2 PKWs am Nordportal abgearbeitet.

 

Im Einsatz standen, mit rund 150 Mann, die Feuerwehren Ebensee, Traunkirchen, Langwies, Rindbach, Roith, Eben und Nachdemsee, Laakirchen, das Rote Kreuz und die Polizei.