Mo

16

Jan

2017

Brand Imbisslokal

Am Morgen des 16.01.2017 wurden um 02:57 alle vier Ebenseer Feuerwehren (Ebensee, Langwies, Rindbach und Roith) mit dem Alarmstichwort "BRAND WOHNHAUS" zu einem Brand in einem Imbiss-Lokal im Ebenseer Ortszentrum alarmiert.
 
Aus bisher ungeklärter Ursache brach im Kassenbereich ein Brand aus.
 
Beim Eintreffen am Einsatzort wurde ein stark verrauchtes Gebäude vorgefunden. Der Brandherd konnte von den Atemschutztrupps schnell lokalisiert und abgelöscht werden, bevor er sich weiter ausbreiten konnte.
 
Die Räumlichkeiten wurden durch den Brandrauch stark in Mitleidenschaft gezogen.
Im Anschluss wurde das Gebäude durch mehrere Hochleistungslüfter vom Rauch befreit, sowie die Brandstelle und die Umgebung mit Wärmebildkameras auf versteckte Glutnester abgesucht.
 
Einsatzende 04:37
NACHTRAG (Presseaussendung LPD 17.01.2017):

"Ein Sachverständiger der Brandverhütungsstelle untersuchte den Brand am 16. Jänner 2017 in einem Restaurant in Ebensee. Dabei konnte er als Brandursache mit großer Wahrscheinlichkeit ein in einer Lade der Theke abgelegtes Handy, das selbstständig in Brand geraten ist, feststellen."

So

15

Jan

2017

LKW Bergung Lahnsteinsiedlung

Auch am 12.01.2016 waren die Kameraden der FF-Roith, wie schon mehrmals in diesem Monat, mit einer LKW-Bergung konfrontiert.

Der Fahrer bog trotz der eindeutigen Beschilderung, dass die Straße für LKW nicht passierbar ist, in die Lahnsteinsiedlung ein und kam mit dem Aufleger von der Straße ab, wo kein Weiterkommen mehr möglich war.

 

Der LKW wurde gesichert und anschließend die Ladung kontrolliert, welche aus 24 Tonnen Salztabletten, auf Paletten verpackt, bestand.

Zur Bergung wurde ein Teil der Ladung mithilfe eines Teleskopladers einer Ebensseer Firma auf Traktoranhänger verladen, welche die Ladung zu einem nahegelegenen Abstellplatz brachten.

 

Anschließend wurde der LKW mittels der Abschleppstange und dem LFB-A2 aus dem Straßengraben gezogen.