Do

04

Aug

2016

Atemschutzübung HS2 Ebensee

Am 02. August 2016 übten die Kameraden der FF-Roith gemeinsam mit den Kameraden der Freiwillige Feuerwehr Rindbach, Freiwillige Feuerwehr Langwies und der Freiwilligen Feuerwehr Bad Ischl in der ehemaligen Hauptschule 2 in Ebensee.
 
Bei dieser Übung ging es vor allem um das richtige Vorgehen unter Atemschutz in verrauchten Gebäuden, sowie die Personensuche in großen Räumen.
 
Übungsannahme war, dass eine Schulklasse mit ihrer Lehrerin durch den Brandrauch vom Fluchtweg abgeschnitten wurde und vermisst ist.
Hierzu stellten sich 18 Kinder der Feuerwehrjugendgruppen dankenswerterweise zur Verfügung.
 
Mehrere Atemschutztrupps machten sich sofort auf die Suche nach der abgängigen Klasse und konnte diese in einem unverrauchten Teil im Dachgeschoss ausfindig machen.
Als die Atemschutztrupps beim Großteil der Klasse und ihrer Lehrerin eintrafen, stellte sich heraus, dass einige Kinder bei der Flucht verloren gegangen sind, diese galt es nun in den restlichen Räumen des Gebäudes zu suchen.
Da das Gebäude derart stark verraucht war und eine Rettung über das Stiegenhaus auf Grund der andauernden Löscharbeiten nicht möglich war, mussten die Personen aus dem Dachgeschoss über die Drehleiter der FF Bad Ischl gerettet werden.
 
In weiterer Folge gehörte es zur Übungsannahme, dass ein Feuerwehrmann bei den Löscharbeiten im Gebäudeinneren verletzt und nicht mehr durch seine beiden Truppmitglieder gerettet werden konnte.
Daher machte sich der Rettungstrupp auf den Weg, um den verletzten Kameraden aus dem Gebäude zu Retten.

Mo

01

Aug

2016

Verkehrsunfall eingekl. Person B145 Langwies

Am Montag den 01. August 2016 wurde die FF-Roith um 10:30 zu einem Verkehrsunfall auf der B145 (Salzkammergut Bundestraße) gerufen.

 

Die Alarmierungsnachricht lautete: VERKEHRSUNFALL EINGEKLEMMTE PERSON - MEHRERE PKW - PKW IN DER TRAUN

 

Aufgrund dieser Nachricht wurde schon durch die alarmierende Stelle (LFK) die FF Bad Ischl sowie die Wildwassergruppe der ÖWR (Österreichische Wasserrettung) zusätzlich alarmiert.

 

Am Einsatzort stellete sich jedoch heraus, dass kein PKW in die Traun gestürtzt war, sondern im Graben davor zu liegen gekommen und ein Einsatz der Wildwassergruppe zum Glück nicht notwendig war.

 

Jedoch waren 2 Personen in einem PKW eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt und mussten mit dem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden.

 

Die verletzten Personen wurden anschließend durch das Rote Kreuz ins Krankenhaus eingeliefert.

 

Insgesamt waren bei diesem Einsatz vier Feuerwehren (FF-Roith, FF-Ebensee, FF-Langwies und FF Bad Ischl), das Rote Kreuz, die Wildwassergruppe der ÖWR und Polizeibeamte im Einsatz.

 

Einsatzende für die FF-Roith - 12:22

 

Die FF-Roith stand mit TLF-A 2000, LFB-A2 und MTF im Einsatz.